20756

Vorstellung: Muhammad bin Abi Bakr

In Alle Artikel, Wissenschaftliches by gdm

Autor: Ali Taleb

Muhammad der Sohn von Abu Bakr
(Allahs Wohlgefallen sei auf Ihm)
(10 h- 38 h)

Übersichtsverzeichnis:
1. Name und Zugehörigkeit
2. Geburt und Jugend
3. Ausschnitte aus seinem Leben
4. Sein Rang
5. Sein Märtyrertod

Name und Zugehörigkeit:
Sein Name ist Muhammad Sohn von Abu Bakr Sohn von Abu Quhafa, und seine Mutter heißt Asma‘ die Tochter von Umais. (1)

Geburt und Jugend:
Muhammad wurde im Jahre 10 nach der Hijra geboren in einer Zeit, wo der Gesandte Allahs(s.a.a.s) sich mit seinen Gefährten darauf vorbereitete, seine letzte Pilgerfahrt, bekannt unter Abschied-Pilgerfahrt (Hijjatul-Wada‘), zu vollziehen. (2)

Muhammad wurde im Schoße von Imam Ali (a.s) erzogen, zusammen mit Al-Hassan und Al-Hussein (a.s), so dass seine Seele sich mit ihren reinen Seelen gemischt hat. Der Imam(a.s) zählte ihn zu seinen Söhnen. Er sagte über ihn (sinngemäß): Muhammad ist mein Sohn aber aus der Nachkommenschaft von Abu Bakr. (3).

Ausschnitte aus seinem Leben:
Seine Mutter, Asma bint Umais, hatte Ja’far Sohn von Abu Taleb (r.a) geheiratet und wanderte mit ihm nach Abessinien aus und nach dem Märtyrertod von Ja’far (ra) heiratete sie Abu Bakr und nach seinem Tod heiratete sie den Fürsten der Gläubigen(a.s) dann sind sie und ihre Kinder in sein Haus umgezogen und unter diesen Söhnen war Muhammad, ein dreijähriges Kind. (4)

Muhammad Sohn von Abu Bakr(ra) war in Ägypten in der Regierungszeit von Uthman. Da fing er an, ihn zurecht zuweisen und stark zu kritisieren, und er nahm an der Revolution gegen ihn teil und nachdem Imam Ali (a.s) die Regierung übernahm, wurde er zu einem seiner Anhänger.

Er war derjenige, der seinen Brief zu den Kufiten, vor der Kamelschlacht getragen hat und er war in dieser Schlacht zur Seite des Imams und hat mit ihm gekämpft.

Nachdem nun diese Schlacht zu Ende ging und Imam Ali (a.s) gesiegt hat, kümmerte sich Muhammad um alles, was mit der Frau des Propheten Aischa Tochter von Abu Bakr zusammenhing und brachte sie nach Medina zurück.

Sein Rang:
Muhammad war sehr fleißig beim Jihad und beim Gottesdienst… Er war so fleißig, dass er der Diener von Quraisch (5) genannt wurde und er ist der Großvater von Imam Sadiq(a.s) mütterlicherseits.

Im Jahre 36 nach der Hijra ernannte ihn Imam Ali(a.s) zum Befehlshaber von Ägypten, nachdem er Qais Sohn von Sa’ad entlassen hat (6). Der Imam(a.s) hat ihn zu verschiedenen Anlässen und bei bestimmten Ereignissen wiederholt gelobt.

Sein Märtyrertod:
Nachdem die Gefährten von Imam Ali (a.s) zum größten Teil nachgelassen haben und den Imam im Stich gelassen haben, wurde die politische Lage in Ägypten sehr kritisch. Dadurch wurde die Macht von Muhammad der Sohn von Abu Bakr (ra) geschwächt. Muawiya nutzte dann die Lage aus und schickte eine große Armee, um Ägypten zu besetzen und darin war er erfolgreich, nachdem Muhammad Sohn von Abu Bakr (ra) Märtyrer wurde. Dies war am 14. Safar im Jahre 38 nach der Hijra. Sein Mörder hieß Muawiya Ibnu Chadij Al Kindi. (7)

Als der Imam (a.s) die Nachricht seines Märtyrertodes gehört hat, war er sehr berührt und er sagte(a.s) (sinngemäß):
Er war mein Geliebter und mein Stiefsohn (8). Wir überlassen ihm dem Allmächtigen als einen treuen Sohn und einen, der sich dabei abgemüht hat, gute Taten zu verrichten. Er war ein scharfes Schwert und eine abwehrende Säule. (9)

Quellen & Anmerkungen:
(1) Mujam Rijal Al-Hadith, von Sayyed Al-Chu’i Überleferer Nr. 9990
(2) Mujam Rijal Al-Hadith, von Sayyed Al-Chu’i Überleferer Nr. 9990
(3) Scharh Nahj-il-Balagha von Ibu Abi Al-Hadid, T. 6, S. 53
(4) Al-Anwar Al-Alawiyya, Scheikh Jaafar An-Naqdi – S. 447
(5) Al-Anwar Al-Alawiyya, Scheikh Jaafar An-Naqdi – S. 452
(6) Enzyklopädie von Imam Ali Ibnu Abi Taleb im Buch Allah, der Sunah und der Geschichte, T. 7, S. 90
(7) Enzyklopädie von Imam Ali Ibnu Abi Taleb im Buch Allah, der Sunah und der Geschichte, T. 7, S. 92
(8) Nahj-ul-Balagha, Predigt Nr. 68
(9) Nahj-ul-Balaga, Buch Nr. 38
(*) d.h. derjenige der aus Quraisch stammt. Quraisch ist einer der berühmtesten arabischen Stämme im arabischen Halbinsel zur damaligen Zeit.
(**) Das j bei vom arabischen transliterierten Namen wird „dsch“ ausgesprochen.
(***) Der Inhalt des Textes ist aushttp://www.alhodacenter.net/upgrade/index.php, die Überprüfung der Fakten durch Quellensuche von GdM.

1168 Insgesamt angeschaut 1 Heute angeschaut