1470100_776440842412874_2441338048642974433_n

Komme zu Imam Hussain!

In Alle Artikel, Spirituelles by gdm

Autor: Bruder Sajjad

Im Namen des Erhabenen

An all jene Geschwister, die vom rechten Wege abgekommen sind und keinen Ausweg finden. Die in den Strudel der Kriminalität gesogen sind und sich nicht mehr zu retten glauben. Dessen Leben ihnen nichts als Brutalität und Härte ist. Sie streifen durch die Straßen, und wissen nicht wohin. Sie schlagen, und werden geschlagen; klauen, und werden beklaut; betrügen, und werden betrogen. Ein raues Leben, ohne jede Ruhe, ohne jeden Frieden. Sie lachen nach Außen, doch in ihrem Innern herrscht tiefste Dunkelheit und Leere. Sie spüren ihre Sünden, es drückt auf ihre Brüste, doch wollen sie es nicht wahrhaben. Sie wollen heraus, doch wissen sie nicht wohin. Voller Scham denken sie an ihre Taten, und glauben, dass ihre Reue ohnehin keinen Nutzen hätte. Der Teufel hat sie fest im Würgegriff und lässt sie kaum mehr atmen. Es scheint alles aussichtslos, dieses Leben ihnen vorgegeben, Schicksal, dem sie sich ergeben müssen. Wenn du zu jenen gehörst, die sich von diesen Worten angesprochen fühlen, so möchte ich dir was sagen, eine Kerze der Hoffnung dir schenken. Und wenn es letztendlich nur einer sein sollte, der diese Kerze sich nimmt, so ist er mir mehr als die gesamte Menschheit!

Denn wisse eines, mein Bruder, es gab einst einen Mann namens Hurr ibn Yazid ar-Riyah. Dieser Mann gehörte zu den Offizieren des größten Tyrannen seiner Zeit und stand gegen den besten Menschen der damaligen Periode. Er stand gegen ihn, den Enkelsohn des Propheten Muhammad (s.), mit Namen Hussain. Dadurch war er gehüllt in Falschheit, war kurz davor alles zu verlieren, die ewige Verdammnis zu gewinnen. Es war in der Nacht zu Aschura, bald würden die Schergen des Teufels Imam Hussain angreifen die größten Gräuel gegen ihn anrichten. Dies war der Augenblick, an dem Hurr eine wichtige Entscheidung fällte. Er strengte sich an, dachte nach, entfaltete sich. Gott half ihm, er erkannte das Recht, spürte die Wahrheit, verstand die Situation.

Und nach all diesem kam er zu Imam Hussain! Er bereute seine Taten, seine vorherige Gesinnung, und es war Hussain, der ihm den weiten Ozean göttlicher Barmherzigkeit zeigte. Hurr wurde zu einem Beispiel, das in die Geschichte eingegangen ist, für die reuevolle Umkehr eines Menschengeschöpfes. Zuvor noch stand er auf der Seite der damaligen Gewaltherrscher und Unterdrücker, bald schon stand er zu Hussain. Er bezahlte letztendlich diese Entscheidung mit seinem irdischen Leben, doch ihm wurde dadurch das gute Ende gewährt; und dies ist es, worauf es letztendlich ankommt.

So kannst auch du sein mein Bruder! Sei Gast Hussains an den Tagen Hussains, des Enkelsohns des Propheten Muhammad (s.), und nutze die Gelegenheit, um einen anderen Weg einzuschlagen. Wisse, dass du nicht der erste wärest, der so zurück zu seinem Herrn gefunden hat. Denn Hussain ist vom Propheten und der Prophet ist von Hussain. Kommst du zu Hussain, so kommst du zum Propheten. Kommst du zum Propheten, so führt dieser dich zu Gott. Und wer einen Schritt auf Gott zugeht, auf den geht Gott zehn Schritte zu. So musst du dich nur entscheiden, dich entscheiden zu kommen. So komme mein Bruder, komme zu Hussain!

Dein Bruder Sajjad

1415 Insgesamt angeschaut 1 Heute angeschaut