GdM_Fiqh_Webseite

Die islamischen Werte sind universell – Gerechtigkeit für alle!

In Alle Artikel, Gesellschaftliches by gedemi

Autor: Ali Taleb

Bismillah

Die islamischen Werte sind universell – Gerechtigkeit für alle!

Imam Khomeini (ra) war eine der führenden Persönlichkeiten, die uns wieder darauf hingewiesen haben, dass die islamischen Werte universell sind und dass ein wahrer Muslim gegen Ungerechtigkeit egal wo sie stattfindet im Rahmen seiner Möglichkeiten aufsteht und nicht nur, wenn er selbst betroffen ist. Und auch andere Gelehrte folgten ihm in dieser Hinsicht. Doch leider sehen wir, dass ein Teil der Muslime, seien sie Schiiten oder Sunniten, erst dann gegen Unrecht aufstehen, wenn sie selbst betroffen sind. Da werden Schiiten irgendwo getötet, dann stehen die Schiiten auf. Ein Tag später werden Sunniten irgendwo angegriffen, dann sind die Sunniten erzürnt. Manchmal nimmt das nationale Züge. Die Iraker kümmern sich um die Iraker, die Libanesen um die Libanesen, die Türken um die Türken etc.

Aber warum kümmern wir uns nicht im ausreichenden Maße um den Menschen als solchen, egal wo er ist? Ich muss immer wieder solche (u.a. westliche) Männer und Frauen bewundern, die ihr Leben aufrichtig riskieren oder gar sterben, damit sie einem Volk der unter Embargo und Blockade steht, helfen, obwohl sie religiös oder ethnisch oder historisch gesehen nichts mit diesem Volk zu tun haben. Das, weil diese Menschen verstanden haben, dass uns alle etwas verbindet, wofür man opfern sollte. Ich möchte nicht über die Absicht dieser Menschen sprechen, sondern nur über ihre Werke. Es sind gute Werke, die nach meinem Verständnis den Vorgaben des Islams entsprechen.

Wenn wir uns die islamischen Überlieferungen anschauen, sehen wir eine ständige Betonung der Universalität der islamischen Werte:

So sagte Imam Ali (a.s) in seinem Testament an seine beiden Söhnen, Hassan und Hussein (a.s): „Seid Helfer des Unterdrückten und Gegner des Unterdrückers“. Er (a.s) hat nicht erwähnt, dass der Unterdrückte ein Schiite oder ein Muslim oder gar religiös sein muss. Das zeigt, wie universell die islamischen Werte sind. Doch das islamische Ideal ist sogar so universell, dass es die gesamte Schöpfung umfasst. So sagte auch Imam Ali (a.s) einst: Bei Allah würde ich die Sieben Himmel und alles, was unter ihren Himmelskörpern ist, bekommen, dafür, dass ich Allah dabei ungehorsam bin, dass ich einer Ameise die Schale einer Gerste wegnehme, so würde ich es nicht tun und eure Welt, diese ist für mich unwichtiger als ein Blatt im Munde einer Heuschrecke, an dem sie knabbert.

Wer kann wirklich so eine Stufe erreichen?!

Aber das war tatsächlich die Messlatte, die Imam Ali (a.s) uns gesetzt hat, damit wir ein erhabenes Ziel haben, woraufhin wir arbeiten. Und auch Imam Mahdi (a.f) wird kommen um die Erde mit Gerechtigkeit zu füllen, wie sie mit Ungerechtigkeit erfüllt wurde. Er wird nicht Syrien oder Irak oder Saudi Arabien mit Gerechtigkeit füllen, sondern die ganze Erde. Imam Mahdi (a.f) wird sowohl die schiitischen als auch die nicht schiitischen Unterdrücker bekämpfen und er wird sowohl den schiitischen als auch den nicht schiitischen Unterdrückten helfen. Es wird keinen schiitischen Freischein geben. Es gibt keine Begünstigung wegen religiöser Zugehörigkeit. Es wird nur Recht und Unrecht geben und darauf basierend einen Standpunkt von Imam Mahdi (a.f).

Eine unserer größten Mankos in der Zeit der Verborgenheit: Wir haben vergessen dass der Imam (a.f) die große Aufgabe haben wird, gegen das Unrecht zu kämpfen. Egal wo es geschieht und wen es trifft. Auf ihn zu warten bedeutet, dass wir universell denken, auch wenn wir in unserem Lokal nur beschränkt handeln können. Wir müssen globale Sorgen tragen, universelle Werte walten lassen. Das bedeutet, dass uns der Mensch als solcher interessiert… dass wir das Unrecht als solchen hassen.. dass wir die Gerechtigkeit als solche lieben… dass wir mit jedem leidenden mitfühlen und die Bereitschaft haben den Unterdrückten zu helfen. Und wer sieht, dass sein Herz nur für seine Gruppe schlägt, der soll wissen, dass bei ihm noch etwas fehlt und dass er noch nicht bereit ist Imam Mahdi (a.f) zu empfangen, also sollte er an sich selbst besonders arbeiten und sich auf die Suche nach dem Fehler begeben.

775 Insgesamt angeschaut 1 Heute angeschaut